Triage – Wer darf gerettet werden und wer nicht?

Zum Material URL in Zwischenablage
Webcompetent-Beitrag Januar 2021

Kliniken sind überfüllt, alle Betten belegt – wer wird behandelt? Kommt es zum Schlimmsten, müssen Ärzte dramatische Entscheidungen treffen.

Gleichzeitig wird deutlich, dass sich hinter den medizinischen, ökonomischen und politischen Argumenten und Entscheidungen, immer auch ethische Argumentationsmuster verbergen. Können diese identifiziert werden, sind auch die möglichen Konsequenzen und Auswirkungen leichter einzuordnen und abzuwägen.
Das Nachdenken über die Triage bietet so den religionspädagogischen Anlass, um deontologische und utilitaristische Argumentationsmuster zu entdecken, ihre Auswirkungen abzuschätzen und gegeneinander abzuwägen. Im branching Scenario wird die Aufnahmesituation auf einer Intensivpflegestation simuliert. Der Fokus liegt dabei auf den ethischen Argumentationsmustern. Das parallel zu führende Lernlogbuch eröffnet Möglichkeiten für eine vertiefte Auseinandersetzung mit den simulierten Entscheidungen.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Andreas Ziemer

Verfügbarkeit

Zur Wiederverwendung und Veränderung gekennzeichnet frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar