Himmelfahrt

Die Himmelfahrtsgeschichte wird nur von Lukas erzählt, an das Markusevangelium wurde die Lukaserzählung angehängt. Lukas erzählt die Entrückungsgeschichte mit Anklängen an ähnliche Geschichten aus dem Alten Testament (Henoch, Elia) und der Antike. Er erzählt die Erhöhung Jesu aus der Erfahrung heraus, dass die Erscheinungen Jesu eines Tages aufhörten. Er nutzt diesen Tag als Übergang zwischen Ostern und Pfingsten: Jesus geht, aber der Geist Gottes (und die Kirche) kommt und beschreibt damit einen Schlusspunkt und Neuaufbruch. So kann man Himmelfahrt als ein Symbol für die Nähe Gottes sehen: So wie Gott in Jesus den Menschen in Israel nahe war, ist er nun allen Menschen immer und überall nahe.

Im Unterricht ist Himmelfahrt als Teil des Kirchenjahres und im Glaubensbekenntnis präsent und lädt dazu ein, über diese umfassende Nähe Gottes und über Symbole, vor allem über “Himmel”, nachzudenken.