Reformation

Europa hat in seiner Geschichte viele Veränderungen und Revolutionen erfahren, aber eines der tiefgreifensten Ereignisse sollte die Reformation sein. In ihrer Folge kamen Kriege und Spaltungen, Aufklärung und die Betonung des eigenen Gewissens in Glaubensfragen. Ihre Auswirkungen spüren wir in den Ländergrenzen und Lebenshaltungen bis heute.

Im Gegensatz zur heilsvermittelnden Wirkung der kath. Kirche sieht die neue Lehre Martin Luthers im Zentrum des christlichen Glaubens “allein die Schrift, allein den Glauben, allein die Gnade”. Der Gläubige steht allein vor Gott – und somit verliert die Kirche ihre dominante Rolle. Das Individuum gewinnt an Bedeutung, aber ebenso die Staaten gegenüber der Kirche. Der erste Schritt in Richtung Trennung von Kirche und Staat ist getan.

Weitere Materialien finden Sie unter der Themenseite “Luther”.